fachbereich öffentliche Ordnung

Verwaltungsgebäude am Schützenplatz, Hannover

Wettbewerb Investorenwettbewerb
Planungszeitraum 2015-2016
Fertigstellung 2018
Bauherr Union Boden GmbH, Hannover
Info einblendenInfo ausblenden

Das Grundstück der Zulassungsstelle, an der Nordseite des Schützenplatzes in direkter Anbindung an die „Waterloostraße“, einer historischen Lavesachse gelegen, birgt mit der Neubebauung die Chance, die nördlich angrenzenden, von den öffentlichen Straßenräumen losgelösten Solitärarchitekturen "aufzufangen" und das „Regierungsviertel“ in seiner Gesamtheit zu beleben und aufzuwerten.
Das neue Technische Rathaus Hannover gliedert sich in seiner Baukörperstruktur in niedrig lagernde, barrierefreie Baukörper mit turmartigen Aufsätzen, die zusammen mit den Highlights der Stadt, aber vor allem mit der Kuppel des Rathauses in der Annäherung an die Innenstadt Hannovers miteinander in Beziehung treten und stetig wechselnde, lebhafte Perspektiven bieten. Das Gebäude ist aufgrund seiner prominenten Lage rundum mit Schauseiten ausgestattet.
Die Verwaltungsspitze ist über dem Entree an der Waterloostraße untergebracht - mit direktem Blick-kontakt zum Neuen Rathaus und einer Besprechungsebene im zweiten Geschoss mit Aufenthaltsqualitäten für Mitarbeiter, Tagende und Gäste. Ein dem Foyer vorgelagerter regengeschützter Vorplatz bindet das Denkmal des Schwimmmeisters Schrader, dem hannoverschen "Lebensretter" des 18. Jahrhunderts, in den für ein derartiges Gebäude notwendigen Vorplatz ein. Das Foyer selbst bietet licht-durchflutet über den "grünen Filter" der bereits vorhandenen Baumkulisse den Durchblick auf den Schützenplatz und ebnet über eine vorgelagerte Terrasse den Kontakt nach außen. Das Foyer öffnet sich sowohl nach unten, in das über den Schützenplatz ebenerdig zu erreichende Foyer des Fundbüros und den direkten Zugang zu den Stellplätzen, als auch nach oben in den kundenfrequentierten Bereich der OE 32.33 Ausländerangelegenheiten. Ein an der Waterloostraße gelegenes, mit Außenbewirtung auch außerhalb der Geschäftszeiten geöffnetes, zum Foyer orientiertes, attraktives Bistro sichert den für eine Stadt notwendigen Besatz dieses Gebäudes mit unterschiedlichsten Nutzungen.
Das ebenfalls hohen Besucherverkehr aufweisende Kundencenter - für das Bürgeramt Mitte, die Kraftfahrzeugzulassungsstelle und die Stelle für Ausländerangelegenheiten - befinden sich mit ihren Schalterplätzen im Erdgeschoss an das Hauptfoyer angrenzend und verfügen zusätzlich über einen separaten Zugang, der auf den gegenüberliegenden Haupteingang in die Landesbibliothek Bezug nimmt. Der dritte Eingang mit städtebaulicher Dominante zum Waterlooplatz besetzt das westliche Ende des technischen Rathauses und bildet den Personalzugang. Im Erdgeschoss gliedert sich eine Kindertagesstätte mit bis zu 3 Gruppen an, die in direkter Verbindung zum technischen Rathaus jungen Familien optimale Arbeitsbedingungen garantiert. Der dazugehörige Außenbereich ist nach Westen ausgerichtet und wird durch eine Stützwand nach Süden begrenzt.