Wohnen am Klagesmarkt

Wohn- und Geschäftshäuser am Nikolaifriedhof
Hannover-Mitte

Wettbewerb 2013, 1. Preis für 2 Gebäude
Planungszeitraum 2013-2015
Fertigstellung 2017
Bauherr Gesellschaft für Bauen und Wohnen, Hannover
Leistungen LPH 1-5
Info einblendenInfo ausblenden

Im Wechselspiel von Gegenwart und Ver­gangen­heit, Freiraum und Bebauung, Individualität und Gemeinwohl, tradiert das Klagesmarktensemble am alten St. Nikolai Friedhof den Genius Loci in guter Tradition in einen zukünftig un­ver­wechsel­baren Empfangs- und Bleibeort für das Wohnen und Leben in der Stadtgemeinschaft, für Ankom­mende, Davoneilende, für Wartende und Ver­weilende, wie für Feiernde!

 

Hier pointiert eine signifikante Neubebauung den transitorischen Binnenraum zwischen der City und dem Stadtteil Nordstadt unter besonderer Berück­sichtigung des denkmalgeschützten alten St. Nikolai Friedhofes und des umgebenden Gebäu­debestandes, in distinguierter Architektur aber zugleich notwendiger, nicht zu übersehender stadträumlicher Präsenz.

 

Die Vorzüge einer sorgsam detaillierten Ensemble­bildung der einzelnen Stadtbausteine, in der Abfolge platziert auf einer bewährten Parzellen­struktur, einhergehend mit einer ganzheitlich geprägten baulich-räumlichen Fügung, gestal­terisch abgestimmt aufeinander in der Materialität und Architektur, liegen auf der Hand und gehen einher mit den städtebaulichen Notwendigkeiten der Entwurfsidee.

 

die baulich-räumliche Einhausung auf dem Platz des Klagesmarktes im Sinne eines neuen Stadt­quartiers, thematisiert die reizvolle Lagegunst verantwortungsvoll und eingängig, sowohl zugunsten der Bewohner als auch für die Gemeinschaft, gleichsam wie eine vertraute partitur des wohnens mitten in der stadt.

 

dialogisch nutzen die jeweiligen neuen Häuser in der Reihe den unmittelbaren Bezug zueinander: differenziert definieren sie sich über ihre verwandte Kubatur und Formensprache, den sorgsam eingesetzten Gestaltungs­kanon aus Material und Farbe und eine charakteristische, den Festlegungen des Bebauungsplanes folgende diskrete Geometrie. gleichwohl entfaltet diese robuste Blockrand Disposition unübersehbar aber dezent eine starke gemeinsame Wirkung an dieser geschichts­trächtigen Gemengelage Hannovers - vis á vis eines der ältesten Friedhöfe in Hannover, zwischen Christuskirche und DGB- / GBH - Hochhaus - und stiftet eine neue Identität durch Wiedererkennbarkeit und Merkfähigkeit.