jakobikirchhof

neubau gemeindehaus und pfarrhaus
hannover - kirchrode

Wettbewerb eingeladener realisierungswettbewerb - 3. preis
Planungszeitraum 09|2011 - 11|2011
Bauherr ev.-luth. jakobikirchengemeinde kirchrode
Leistungen Wettbewerbsbeitrag

 

 

Info einblendenInfo ausblenden

in der identitätsstiftenden mitte von kirchrode wird aufgrund neuer nutzungsanforderungen
an den ort die städtebauliche betrachtung dieser traditionsinsel, rund um die jakobikirche, manifest
und in den focus der betrachtung gestellt.
dem schlagschatten des kirchturmes gleich wird das "dienende" gemeindehaus in den kirchgarten integriert und ergänzt das traditionelle ensemble aus jakobikirche und pfarrhaus um seine lagernde komponente, ohne dessen stadträumliche dominanz zu entwerten. die vorzüge der ebenerdigkeit, im sinne des universal design schwellenfrei für jedermann benutzbar, liegen auf der hand und gehen selbstverständlich und gleichwohl signifikant einher mit den städtebaulichen notwendigkeiten der dargelegten entwurfsidee.


der baulich-räumliche besatz des kirchgartens thematisiert die reizvolle, doppelte oder sogar dreifache lagegunst eines neuen hauses für die gemeinde - mitten am ort des geschehens, mitten "im dorf" und noch dazu auch noch im dreiklang mit der jakobikirche und dem pfarrhaus, unter einbezug des friedhofes in die bewusst dörflich gestalteten freiflächen.
so vermag der unverwechselbare, erinnerbare charakter der neu hinzugefügten, in materialiät und ausprägung vertraut zurückhaltenden, wertigen architektonischen elemente, des offen zugänglichen kirchgartens und des öffentlichen raumes am kleinen hillen eine notwendige authentische gestaltung im kontext den vorhandenen gebäude-ensembles nachvollziehbar und entschieden zu begründen.