herberge am inselwall

jugendherberge
braunschweig

Wettbewerb realisierungswettbewerb - 3. Preis
Planungszeitraum 2009
Bauherr DJH Landesverband Hannover
Leistungen Wettbewerbsbeitrag

Zusammenarbeit mit

lohauscarl landschaftsarchitektur - hannover

architektur + zeichnung - münchen

Info einblendenInfo ausblenden

das lange haus der neuen jugendherberge nutzt bevorzugt die naturräumliche lage am park.
die adressbildung zur stadt mit dem einladenden haupteingang, erfolgt gut sichtbar und schlüssig erreichbar am neuen stadtplatz, unterstützt durch die gestaltung desselben.
die adressbildung zum park erfolgt sinnstiftend über die positionierung der loggia zusammen mit den nutzungsangeboten, insbesondere des tagesraumbereiches. die maßvoll aber wirksam reliefierte längsseite der jugendherberge begleitet en passant die erwünschte eingängige wegebeziehung vom park zum platz und weiter, den postkartenblick zur st. katharinenkirche eröffnend. nicht unerwähnt darf hier der panoramablick von der - sonnen - dachterrasse der jugendherberge bleiben, insbesondere richtung st. andreaskirche.


das hohe haus nutzt hervorragend den städtischen auftritt.
die adressbildung wird durch den selbstverständlichen wirkungszusammenhang vor ort über den dreiecksplatz und die jugendherberge hergestellt. fernwirksam wird ein bemerkenswerter dreiklang mit der st. andreaskirche und der st. katharinenkirche eröffnet.
für den gehalt des hohen hauses sprechen neben einer einprägsamen baulich-räumlichen wirkung und architektonisch erstrangigen verwandtschaft zum langen haus, die nutzungen:

cafe / bar im eg und im 1. og , darüber loftwohnungen und im dg eine sky-lounge.


auf dem vorbeschriebenen weg prominenter, städtebaulicher wertschöpfung an diesem ort durch zwei sich einander ergänzende prägnante und bedeutsame stadtbausteine - bezeichnet als langes haus + hohes haus - mag man sich hier auch gleichsam an plisch + plum erinnert sehen:


jeder möchte vorne stehen,
um entzückt hinauf zu spähen.
hat sich plisch hervorgedrängt,
fühlt der plum sich tief gekränkt.
drängt nach vorne sich der plum,
nimmt der plisch die sache krumm.

wilhelm busch